Das sind unsere Preisträger: Initiativgruppe Familienbüro Mosaik Olbersdorf

  • Startseite
  • Das sind unsere Preisträger: Initiativgruppe Familienbüro Mosaik Olbersdorf

Film-Portrait der Initiativgruppe Familienbüro Mosaik Olbersdorf | © DKJS/ Jakob Erlenmeyer und Nikolaus Götz

Preisträger der Kategorie: Lokales Bündnis für frühe Bildung des Jahres

Name: Initiativgruppe Familienbüro Mosaik Olbersdorf

Ort: Olbersdorf

Bundesland: Sachsen

Handlungsfeld: integrierte Beratung, Koordinierung und Vermittlung von Bildungs- und Betreuungsangeboten für Familien und Fachkräfte vor Ort

Aktiv seit: 2015

Wirkungsradius: ländliche Gemeinde

Kontakt: Familienbüro Mosaik, Anett Einecke (Leiterin Familienbüro), Zum Grundbachtal 3, 02785 Olbersdorf, E-Mail: mosaik@awo-oberlausitz.de, Tel.: 03583 7972555, www.mosaik-olbersdorf.de

Die Grundbachsiedlung in der sächsischen Gemeinde Olbersdorf, an der Grenze zu Tschechien und Polen, erzählt eine Geschichte: Dorthin wurde ein großer Teil der Bevölkerung in den Achtzigerjahren umgesiedelt, um dem Braunkohletagebau Platz zu machen. In den dafür errichteten Plattenbauten leben heute immer noch ein Drittel der Olbersdorfer, doch es werden immer weniger. Um trotz des Bevölkerungsrückgangs den Zusammenhalt zu stärken und den Ort familien- und generationenfreundlicher zu gestalten, initiierten drei Kita-Leiterinnen im Jahr 2015 das Familienbüro Mosaik. Unter der Trägerschaft des AWO Kreisverbandes Oberlausitz e. V. engagieren sich hier lokale Vereine, öffentliche und wirtschaftliche Einrichtungen sowie viele freiwillige Bürgerinnen und Bürger, um die Familien in der Gemeinde zu unterstützen. Eltern erhalten unbürokratische Hilfe im Alltag, Tipps zu Erziehungsfragen und die Möglichkeit, sich mit Gleichgesinnten auszutauschen. Die Kinder lernen beim Besuch der Ergotherapeutin und ihrer Hündin Emilie beispielsweise, sich zu entspannen. Damit ist das Familienbüro nicht nur eine niedrigschwellige Anlaufstelle für Bildung, Beratung und Betreuung, sondern auch ein wichtiger Schutz- und Rückzugsraum in einem vielschichtigen Wohngebiet.

Das sagt die Jury:

  • Das Bündnis übernimmt eine stabilisierende Funktion in einer Region mit besonderen strukturellen Herausforderungen. Es arbeitet ressourcenorientiert und mit großer Motivation für die Kinder und ihre Familien. Es greift die Problemlagen der Familien auf und entwickelt Unterstützungsangebote. Zugleich erfolgt die Bündnisarbeitet sehr professionell und wird wissenschaftlich begleitet.
  • Das Bündnis kämpft jährlich gegen die Schließung des Familienbüros.
  • Das Bündnis versteht seine Arbeit als Sozialraumentwicklung und hat sich zum Ziel gesetzt, den Ort für die Kinder, ihre Familien und alle weiteren Bewohner lebenswert zu machen. Es stärkt Partizipation und ist auf beeindruckende Art sinnstiftend.

Eine Liste mit allen Preisträgern des Deutschen Kita-Preises 2019 gibt es hier.