Das sind unsere Preisträger: Bildungsnetzwerk Südliche Friedrichstadt

  • Startseite
  • Das sind unsere Preisträger: Bildungsnetzwerk Südliche Friedrichstadt

Film-Portrait des Bildungsnetzwerks Südliche Friedrichstadt | © DKJS/ Jakob Erlenmeyer und Nikolaus Götz

Preisträger der Kategorie: Lokales Bündnis für frühe Bildung des Jahres

Name: Bildungsnetzwerk Südliche Friedrichstadt

Ort: Berlin Friedrichshain-Kreuzberg

Bundesland: Berlin

Handlungsfeld: Bildungsgerechtigkeit und Partizipation

Aktiv seit: 2009

Wirkungsradius: Großstadt, innerstädtisch

Kontakt: k&k kultkom, Kerstin Wiehe (Prozessbegleitung k&k kultkom), Crellestraße 22, 10827 Berlin, E-Mail: wiehe@kultkom.de, Tel.: 030 787033350, www.bildungsnetzwerk-südliche-friedrichstadt.de

Im Herzen Berlins – in der Nähe der Friedrichstraße und des Checkpoint Charlie – liegt die Südliche Friedrichstadt. Seit 2009 arbeiten hier unterschiedliche Akteurinnen und Akteure sowie Kooperationspartnerinnen und -partner daran, allen Kindern die Chance auf eine exzellente Bildung zu geben. Die Philosophie des Bildungsnetzwerks Südliche Friedrichstadt ist der Early-Excellence-Ansatz. Dabei wird jedes Kind als einzigartig betrachtet und die Eltern als Expertinnen und Experten in die Arbeit eingebunden. Das Bündnis nutzt dafür unter anderem eine Beobachtungs- und Dokumentationsmethode nach neuseeländischem Vorbild: Die pädagogischen Fachkräfte beschreiben beispielsweise auf Postkarten die Entwicklungsprozesse und Stärken der Kinder in kleinen Lerngeschichten. Das gesamte Team diskutiert anhand dieser Geschichten, welche weiteren Anreize sie den Kindern im Alltag für ihre Entwicklung geben können. Um dabei auch die Eltern einzubeziehen, werden die Postkarten einmal monatlich nach Hause geschickt. Des Weiteren organisiert das Netzwerk Spaziergänge durch das Viertel, auf denen die Kinder und Eltern ihre Umgebung neu entdecken. Initiiert wurde das Bündnis vom Jugendamt des Bezirks Friedrichshain- Kreuzberg. Weitere Partnerinnen und Partner sind unter anderem Träger der Kindertagesstätten und Familienzentren sowie zahlreiche Elternbildungsprojekte und öffentliche Einrichtungen.

Das sagt die Jury:

  • Das Bündnis wird getragen durch ein breites Netzwerk aus vielfältigen Partnern, zu denen sowohl Bildungsinstitutionen als auch Kultureinrichtungen, Künstler und Künstlerinnen gehören. Es agiert in einem Ortsteil, der von starken Gegensätzen geprägt ist und in dem Segregationstendenzen erkennbar sind.
  • Das Bündnis arbeitet klar strukturiert, gut koordiniert und organisiert auf der konzeptionellen Grundlage des Early Excellence-Ansatzes und ist systematisch an die kommunalen Strukturen angebunden.
  • Eine große Vielfalt an Angeboten prägt die Bündnisarbeit. Von der Jury wird zum einen die gut dokumentierte Elternarbeit hervorgehoben, zum anderen das Format der Mikroprojekte. Hier setzen einzelne Institutionen Angebote um. Die Erkenntnisse daraus werden dann für die weiteren Akteure im Bündnis zugänglich gemacht.

Eine Liste mit allen Preisträgern des Deutschen Kita-Preises 2019 gibt es hier.