Das sind unsere Preisträger: Hochwälder Familiennetzwerk HAFEN

  • Startseite
  • Das sind unsere Preisträger: Hochwälder Familiennetzwerk HAFEN

Film-Portrait des Hochwälder Familiennetzwerks HAFEN | © DKJS/ Jakob Erlenmeyer und Nikolaus Götz

Preisträger der Kategorie: Lokales Bündnis für frühe Bildung des Jahres

Name: Hochwälder Familiennetzwerk HAFEN

Ort: Hermeskeil

Bundesland: Rheinland-Pfalz

Handlungsfeld: Vernetzung von Familien mit entsprechenden Angeboten in der Stadt und der nahen Umgebung

Aktiv seit: 2013

Wirkungsradius: Kleinstadt

Kontakt: Katholische KiTa gGmbH Trier, Karen Alt (Koordinatorin Katholische Kita gGmbH Trier), Martinusstraße 5a, 54411 Hermeskeil, E-Mail: hochwaelder-familiennetzwerk@kita-ggmbh-trier.de, Tel.: 0160 92936992

Im Südwesten des Hunsrücks, wo Rheinland-Pfalz an das Saarland grenzt, liegt in einer Mulde des Hochwalds die Kleinstadt Hermeskeil. In dem rund 5.000 Einwohnerinnen und Einwohner zählenden Ort leben Familien aus ganz unterschiedlichen Nationen und Einkommensschichten. Im Hochwälder Familiennetzwerk HAFENeinem Zusammenschluss der Katholischen KiTa gGmbH Trier und der Pfarrei St. Franziskus Hermeskeil kommen sie zusammen und sorgen dafür, dass auch die jüngsten Hermeskeiler hier gut und gerne aufwachsen. Das geschieht zum Beispiel durch ein einrichtungsübergreifendes Kunstprojekt, dass die vier Kitas im Bündnis gemeinsam mit einem lokalen Künstler durchgeführt haben, inklusive einer abschließenden Vernissage im Mehrgenerationenhaus, das sich ebenfalls im Familiennetzwerk engagiert. Mit dabei sind außerdem mehrere Schulen, die Lebensberatung, die Stadtverwaltung, ein Sozialraumzentrum und mehrere Vereine. Gemeinsam organisieren die Beteiligten Ferienaktionen für Kinder und ihre Familien, gestalten Spielplätze neu oder laden zum Spielenachmittag. Damit auch alle Familien vor Ort von den Angeboten des Familiennetzwerks erfahren, sind die Macherinnen und Macher auch schon mal mit Dolmetscherinnen und Dolmetschern in der Stadt unterwegs. Durch Spendensammlungen und die Akquise von Kooperationspartnern sorgen sie zudem dafür, dass Unkostenbeiträge bei Bedarf reduziert werden können – damit die Angebote im HAFEN wirklich allen zugänglich sind. Denn Mitmachen wird belohnt: Im Elterncafé des Netzwerks und beim gemeinsamen Picknick wird nicht nur der interkulturelle, sondern auch der kulinarische Austausch gepflegt.

Das sagt die Jury:

  • Dieses Bündnis stellt sich vorbildlich den Herausforderungen des ländlichen Raumes und den gesellschaftlichen und demografischen Entwicklungen.
  • Die Zusammenarbeit des Bündnisses erfolgt in einer flexiblen Struktur und durch eine vorbildhafte Koordination. Es lebt auch von der Bereitschaft der beteiligten Akteure, Ressourcen für die Entwicklung professioneller Steuerungskompetenzen und -modelle bereitzustellen.
  • Das Bündnis ist sehr breit aufgestellt und setzt eine Vielfalt an Beteiligungsformaten um, die Gemeinschaft herstellen und stärken, sowie die Kinder in den Blick nehmen. Im Sinne einer Präventionskette entwickeln die Bündnisakteure Angebote, die schon vor der Geburt beginnen und bis zum Übergang in den Beruf reichen. Die Jury hebt besonders die hohe Aufmerksamkeit für die unterschiedlichen Bedarfe von Familien hervor, die eine große Sensibilität für Benachteiligung zeigt.

Eine Liste mit allen Preisträgern des Deutschen Kita-Preises 2019 gibt es hier.