Das sind unsere Preisträger: AWO Kita "An der schmalen Gera"

  • Startseite
  • Das sind unsere Preisträger: AWO Kita "An der schmalen Gera"

Film-Portrait der AWO Kita An der schmalen Gera | © DKJS / Jakob Erlenmeyer und Nikolaus Götz

Preisträger der Kategorie: Kita des Jahres

Ort: Erfurt

Bundesland: Thüringen

Größe: 52 Kinder, 6 Mitarbeitende

Träger: AWO Alten-, Jugend- und Sozialhilfe (AJS) gGmbH

Unsere Stärke: mit dem Team und den Kindern neue Wege gehen

Die Erfurter AWO Kita „An der schmalen Gera“ ist in einem Altbau in der Nähe der Altstadt untergebracht. Das bedeutet aber noch lange nicht, dass man hier nicht offen für Neues ist. 2013 hat sich das Kita-Team für eine grundsätzliche Veränderung entschieden: Um den Entwicklungsbedürfnissen der Kinder in der Einrichtung bestmöglich Rechnung zu tragen, wurde das Konzept der offenen Arbeit eingeführt. Dabei war es den Verantwortlichen besonders wichtig, diesen Pfad mit dem Team, den Kindern und den Eltern gemeinsam zu beschreiten. Allen Mitarbeitenden – auch dem technischen Personal – wurde das Konzept erläutert. Die Eltern konnten sich während der Phase der Neuausrichtung zum Beispiel in zusätzlich angebotenen Sprechstunden informieren. Und in Kinderkonferenzen haben die pädagogischen Fachkräfte das Vorhaben auch mit ihren Schützlingen besprochen. Erst mit dem mehrheitlichen Einverständnis der Kinder fiel der Startschuss für die offene Arbeit. Heute dürfen die Kinder zum Beispiel das Außengelände der Kita in Absprache mit den Fachkräften selbständig erforschen oder auch während der Ruhezeiten auf der Bewegungsbaustelle aktiv werden. Im Projekt „Dancing kids“ finden Kinder aller Nationalitäten über Musik und Tanz zusammen. Und bei den Auftritten der Gruppe kommen dann auch ihre Familien miteinander in Kontakt. Beim „geschenkten Kita-Tag“ dürfen übrigens auch die Eltern mit in die Kita kommen, um mit ihrem Nachwuchs zu spielen und die offene Arbeit der Kita hautnah mitzuerleben.

Das sagt die Jury:

  • Die Arbeit der Kita überzeugt und beeindruckt durch eine gelebte Haltung der Fachkräfte, Kinder in ihrem Lernen zu unterstützen, ihre Selbstwirksamkeit zu fördern, ihnen mit Zutrauen zu begegnen und ihnen Freiräume zu geben. Dabei haben sie zugleich immer auch die Familien im Blick.
  • Um die Qualität kontinuierlich weiterzuentwickeln wurden regelhafte Reflexionsstrukturen etabliert. Die Fachkräfte arbeiten vorausschauend und zugleich pragmatisch, sie nehmen konsequent Schwächen und Entwicklungspotentiale in den Blick und zeigen Mut, Neues zu wagen und konzeptionelle Veränderungen umzusetzen. Dabei werden sie zielgerichtet auch von ihrem Träger sehr bedarfs- und zielorientiert unterstützt.
  • Die Kita versteht sich als integraler Bestandteil des Sozialraums, wirkt in diesen hinein und übernimmt Verantwortung in diesem (Tanzgruppe, Müllsammeln im Park, Kontakt Seniorenheim). Es gibt Kooperationen mit vielen Akteuren im Sozialraum aber auch mit Fachschulen, der Universität oder die Mitwirkung in einem Fachberatungsnetzwerk.

Eine Liste mit allen Preisträgern des Deutschen Kita-Preises 2019 gibt es hier.